Menü

Hintergrund und Entwicklung

Bundesweite Strategie

2016 wurde im Rahmen der österreichischen Gesundheitsreform eine bundesweite Strategie zur Verbesserung der Gesprächsqualität in der Krankenversorgung erarbeitet. Es wurde empfohlen, an drei Ebenen anzusetzen: individuellen Personen, Gesundheitseinrichtungen und dem Gesundheitssystem. Dazu wurden vier Handlungsfelder für Maßnahmen definiert:

    1. Mitarbeiter-Empowerment: Weiterentwicklung der Kompetenzen von Gesundheitsfachkräften für gute Gesprächsführung in der Aus-, Weiter- und Fortbildung sowie am Arbeitsplatz

    2. Patienten-Empowerment: Förderung der aktiven Beteiligung von Patientinnen und Patienten an ihrer Gesundheitsversorgung (Unterstützen von Patientenfragen im Gespräch, Patientenschulungen und -coachings, Patientenrechte etc.)

    3. Organisations- & Prozessentwicklung: Schaffung von Rahmenbedingungen und Prozessen in Gesundheitseinrichtungen, die gute Gesprächsführung unterstützen, inkl. der Bereitstellung guter schriftlicher und medial vermittelter Gesundheitsinformationen

    4. Gesundheitssystem & -kulturentwicklung: Etablieren einer patientenzentrierten Grundkultur, Verankerung des Themas Gesprächsqualität in nationalen Policies, Programmen, Regelungen und Gesetzen und Schaffen von entsprechenden Anreizmechanismen im Gesundheitssystem

Das Strategiedokument bietet Organisationen und Stakeholdern, die im Bereich Gesprächsqualität tätig werden möchten, eine Argumentationsgrundlage im Sinne eines politischen Handlungsauftrags.

Trainerlehrgänge und ÖPGK-Trainernetzwerk

Qualitätsgesicherte Fortbildungen in guter Gesprächsführung sind für Gesundheitsfachkräfte und eine patientenzentrierte Versorgung wichtig. Allerdings war es bisher für interessierte Einrichtungen nicht leicht, einheitlich und auf hohem Niveau qualifizierte Trainerinnen und Trainer zu finden. Vor diesem Hintergrund wurde in der ÖPGK ein bundesweites Trainernetzwerk aufgebaut. Mit speziell ausgebildeten Trainerinnen und Trainern und einem qualitätsgesicherten Trainernetzwerk werden Gesundheitseinrichtungen unterstützt, die Gesprächsqualität zu verbessern.

Entwicklung und Meilensteine

Analyse problematischer Ist-Stand, Grundlagen und erste Empfehlungen

Im Rahmen des Gesundheitsziel 3 „Steigerung der Gesundheitskompetenz“ wurde der Ist-Stand der Gesprächsqualität in der österreichischen Krankenversorgung als problematisch analysiert. Grundlagen und erste Umsetzungsempfehlungen für eine umfassende Weiterentwicklung der Gesprächsqualität in der österreichischen Krankenversorgung wurden erstellt. [1; 2; 3]

Strategie zur Etablierung einer patientenzentrierten Kommunikationskultur

Eine Arbeitsgruppe der Gesundheitsreform hat eine bundesweite Strategie zur Verbesserung der Gesprächsqualität in der Krankenversorgung erarbeitet. Diese wurde 2016 von der Bundeszielsteuerungskommission, dem obersten Entscheidungsgremium der Gesundheitsreform, beschlossen. [4]

Abschluss 1. Trainerlehrgang (bundesweit)

  • Laufzeit: 2017-2019
  • Auftraggeber: Dachverband der österreichischen Sozialversicherungen; Bundesgesundheitsagentur
  • Umsetzung: Gesundheit Österreich GmbH; Institut für Gesundheitsförderung und Prävention; EACH – Arbeitsgruppe für Lehre tEACH
  • 19 Teilnehmer:innen aus den Bereichen: Medizin, Psychologie, Psychotherapie, Pflege, Logopädie, Diätologie und Kommunikationswissenschaften
  • Der Trainerlehrgang wurde wissenschaftlich evaluiert. Die Evaluationsergebnisse zeigen eine sehr hohe Zufriedenheit mit den Trainings sowie eine signifikante Erhöhung der selbsteingeschätzten Kompetenzen nach den Trainings sowohl auf Seiten der Teilnehmer:innen am Trainerlehrgang als auch auf Seiten der Teilnehmer:innen an den von den Absolventinnen und Absolventen durchgeführten Kommunikationstrainings. [5]
  • Das ÖPGK-Trainernetzwerk formiert sich.

Abschluss Lehrtrainerausbildung

  • Die Teilnehmer:innen wurden dazu ausgebildet, zukünftige Trainerlehrgänge als Lehrtrainer:innen selbst durchzuführen.
  • Laufzeit: 2019-2021
  • Auftraggeber: Dachverband der österreichischen Sozialversicherungen
  • Umsetzung: Gesundheit Österreich GmbH; EACH – Arbeitsgruppe für Lehre tEACH
  • Teilnehmer:innen: 6 erfahrene Absolventinnen und Absolventen des 1. bundesweiten Trainerlehrgangs

Abschluss 2. Trainerlehrgang (FH Campus Wien)

  • Laufzeit: 2019-2021
  • Auftraggeber: Fachhochschule Campus Wien, Department Gesundheitswissenschaften
  • Umsetzung: Gesundheit Österreich GmbH; Fachhochschule Campus Wien; EACH – Arbeitsgruppe für Lehre tEACH
  • Teilnehmer:innen: 15 Lehrende verschiedener Studiengänge des Department Gesundheitswissenschaften (Physiotherapie, Logopädie, Diätologie, Ergotherapie)
  • Der Lehrgang wurde ebenfalls begleitend evaluiert.

Abschluss 3. Trainerlehrgang (bundesweit)

  • Laufzeit: 2021-2022 
  • Auftraggeber: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
  • Umsetzung: Gesundheit Österreich GmbH; Institut für Gesundheitsförderung und Prävention
  • Teilnehmer:innen: 12 im Krankenhaus tätige Ärztinnen und Ärzte
  • Der Lehrgang wurde ebenfalls begleitend evaluiert. [6]

Umsetzung von 20 teilfinanzierten Kommunikationstrainings

  • Laufzeit: 2022
  • Auftraggeber: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK), finanziert aus Mitteln der Agenda Gesundheitsförderung
  • Umsetzung: Gesundheit Österreich GmbH; Institut für Gesundheitsförderung und Prävention
  • Programm zur Unterstützung des Rollouts von evidenzbasierten und qualitätsgesicherten Kommunikationstrainings für Gesundheitsberufe in ganz Österreich. Die teilnehmenden Gesundheitseinrichtungen wurden gemeinsam mit den ZSG-Partnern ausgewählt [7]
Skip to content