International präsent mit Gesundheitskompetenz

Österreich war in den letzten Wochen mehrfach international im Bereich Gesundheitskompetenz präsent. So führt das Land derzeit den Vorsitz im internationalen WHO-Aktionsnetzwerk „Measuring Population and Organizational Health Literacy“ (M-POHL) und konnte im Rahmen der 68. Regionaltagung der WHO Europa in Rom eine Fachinformationssitzung zur Gesundheitskompetenz-Messung leiten.
Österreich führt derzeit den Vorsitz im internationalen WHO-Aktionsnetzwerk „Measuring Population and Organizational Health Literacy“ (M-POHL). Dieses Netzwerk, das im Februar 2018 in Wien ins Leben gerufen wurde, zielt darauf ab, in regelmäßigen Abständen international vergleichbare Daten zur Gesundheitskompetenz der Bevölkerung zu erheben. Durch die Vergleiche über Ländergrenzen hinweg sollen Trends und Einflussfaktoren auf die Gesundheitskompetenz erfasst werden, die als Grundlage für politische Weichenstellungen und konkrete Umsetzungsmaßnahmen zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz dienen können. M-POHL steht allen 53 Mitgliedsstaaten der WHO Europa offen, bisher haben sich 22 Staaten beteiligt, weitere haben bereits Interesse angemeldet.

 

2. Netzwerktreffen von M-POHL in Bern


Vom 27. bis 28. August 2018 fand unter österreichischem Vorsitz das zweite Netzwerk-Treffen von M-POHL in Bern in der Schweiz statt. Daran nahmen Vertreterinnen und Vertreter aus 17 Ländern sowie von der WHO Europa teil. Hauptthema dieser Arbeitstagung war die Vorbereitung einer nächsten international vergleichenden Gesundheitskompetenz-Erhebung in Europa mit dem Akronym „HLS19“ – nach der ersten derartigen Studie HLS-EU, die 2012 veröffentlicht wurde, wird dies die zweite international vergleichende Erhebung zur Gesundheitskompetenz in Europa sein. Der Beginn der Datenerhebung ist für Ende 2019 geplant, ein Auswertungsbericht soll 2021 vorliegen.

 

Fachinformationssitzung zur Gesundheitskompetenz-Messung in Rom


Am 17. September 2018 fand im Rahmen der 68. Regionaltagung der WHO Europa in Rom eine Fachinformationssitzung zur Gesundheitskompetenz-Messung statt. Es war eine große Ehre für Österreich, bei dieser Sitzung den Vorsitz führen zu dürfen. Am Podium saßen die global anerkannte Gesundheitsexpertin Ilona Kickbusch, die bei der WHO Europa für M-POHL zuständige Abteilungsleiterin Claudia Stein, Liliane Moreira von der OECD, sowie als Vertreterinnen der Mitgliedsstaaten Dagmar Reitenbach vom deutschen Gesundheitsministerium und Alena Steflova, Vizeministerin für Gesundheit in Tschechien.

Im Rahmen der Sitzung wurde die Bedeutung von Gesundheitskompetenz allgemein diskutiert, M-POHL und HLS19 wurden vorgestellt und nationale Umsetzungserfahrungen zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz präsentiert. Das Thema stieß auf großes Interesse und aus dem Publikum war viel positive Resonanz zu spüren. Ein Ergebnis der Sitzung ist, dass die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsstaaten die Bitte an das europäische WHO-Regionalbüro richteten, sich für eine Verbreiterung des M-POHL Netzwerks einzusetzen.


Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachinformationssitzung zur Gesundheitskompetenz-Messung im Zuge der 68. Regionaltagung der WHO Europa in Rom
05.10.2018

Diesen Beitrag fand ich ...

1 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.

Kategorien:

Aktuelles   Startseite

Schlagworte: