Gesundheitskompetenz als politische Querschnittsaufgabe – mit Fokus auf Österreich

Dietscher, C., Nowak, P. (2022). Gesundheitskompetenz als politische Querschnittsaufgabe – mit Fokus auf Österreich. In: Rathmann, K., Dadaczynski, K., Okan, O., Messer, M. (eds) Gesundheitskompetenz. Springer Reference Pflege – Therapie – Gesundheit . Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-62800-3_92-1

Link: Springer

Zusammenfassung

Gesundheitskompetenz erfährt in vielen Staaten – darunter auch Österreich – zunehmende politische Aufmerksamkeit. Gründe dafür sind die wachsende Evidenz für die Zusammenhänge zwischen Gesundheitskompetenz und Gesundheit und empirische Belege dafür, dass große Gruppen der Bevölkerung von geringer Gesundheitskompetenz betroffen sind. Salopp formuliert ist Gesundheitskompetenz die Fähigkeit, Gesundheitsinformationen für gesundheitsbezogene Entscheidungen zu nutzen. Sie entsteht durch das Zusammenspiel persönlicher Fähigkeiten mit den Anforderungen an diese Fähigkeiten. Politik kann Gesundheitskompetenz vielfach stärken – weit über Maßnahmen im klassischen Gesundheitsbereich hinaus. Wir beschreiben anhand des Public Health Action Cycle mit Fokus auf Österreich, wie das praktisch umgesetzt werden kann, und diskutieren mögliche Weiterentwicklungspotenziale für eine Gesundheitskompetenz-orientierte, innovative Politik.

16.01.2023
« zurück

Diesen Beitrag teilen: