Gesundheits-Apps. Grundlagenpapier unter besonderer Berücksichtigung des Aspekts Gesundheitskompetenz

Herausgeberinnen/Herausgeber: Institut für Gesundheitsförderung und Prävention
Erscheinungsjahr: 2018

Nutzerinnen und Nutzer sind mit einer stetig wachsenden Anzahl von Apps mit Gesundheitsbezug konfrontiert. Als wesentliche Chance entsprechender Anwendungen wird eine vermehrt aktive Rolle von Bürgerinnen und Bürgern in Gesundheitsbelangen gesehen. Ein überwiegend intransparenter Markt erschwert jedoch die Auswahl qualitätsvoller und vertrauenswürdiger Produkte.

Dieser Bericht im Auftrag des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger und des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz thematisiert auf Basis des aktuellen internationalen Diskurses die für das öffentliche Gesundheitswesen in Österreich relevanten Herausforderungen im Bereich Gesundheits-Apps. Darüber hinaus wird unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitskompetenz den Fragen nachgegangen, welche Fähigkeiten Individuen für eine informierte Nutzung von Gesundheits-Apps benötigen, wie Gesundheits-Apps gestaltet sein sollten, damit sie auch für Personen mit limitierter Gesundheitskompetenz gut nutzbar sind und welche Orientierungshilfen Nutzerinnen und Nutzern bislang zu Fragen der Qualität von Gesundheits-Apps zur Verfügung stehen.

Darauf aufbauend werden erste mögliche Handlungsfelder für das öffentliche Gesundheitswesen abgeleitet, um zu einer informierten Nutzung qualitätsvoller Gesundheits-Apps beitragen zu können.

13.10.2018

Diesen Beitrag fand ich ...

3 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück