Förderpreis zur Verbesserung der Arzt-Patienten-Kommunikation

Die Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie (OeGHO) vergibt zum zweiten Mal den Occursus, einen Förderpreis für Projekte, die die Kommunikation mit Krebspatientinnen und -patienten verbessern. Einreichungen sind noch bis 15. Jänner 2017 möglich.

 

Im Zuge der Frühjahrstagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie (OeGHO) wird der Occursus in zwei Kategorien, „Anerkennungspreis“ und „Förderpreis“ vergeben. Ausgezeichnet werden Projekte und Ideen mit dem Ziel,  die Kommunikation in der Begegnung mit Krebspatientinnen und Krebspatienten sowie deren Angehörigen fördern. Die OeGHO verfolgt damit das Ziel, die ganzheitliche Betreuung der Patientinnen und Patienten und ihrer Angehörigen  zu verstärken.

Einreichungen sind sowohl von Einzelpersonen als auch von Institutionen möglich. Auch Personen, die nicht mit dem Thema Onkologie vertraut sind, können ihre Ideen einreichen. Ein Preis in der Kategorie „Anerkennungspreis“ ist für ein Laien-Projekt reserviert. Über die Preisvergabe der von Janssen gesponserten Auszeichnung entscheidet eine neunköpfige Experten-Jury.

Die Ausschreibung für den Occursus 2017 läuft bereits. Das Gewinnerprojekt erhält maximal 10.000 Euro für die Umsetzung. Einreichschluss ist der 15. Jänner 2017.

Weitere Informationen finden Sie unter www.occursus.at/occursus

 

24.11.2016

Diesen Beitrag fand ich ...

Du hast bereits abgestimmt!
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück

Kategorien:

Aktuelles