Digitalisierung braucht Gesundheitskompetenz

5 oepgk konferenz

Digitalisierung ist kein fernes Zukunftskonzept, sondern aus unterschiedlichsten Lebenswelten nicht mehr wegzudenken. Gesundheitskompetenz ist daher unerlässlich, um im Datendschungel die jeweils richtigen Informationen finden, beurteilen, verstehen und anwenden zu können. Sie muss als Kernkompetenz im Zeitalter der Digitalisierung begriffen und gestärkt werden.

Dieses Thema greift die 5. Konferenz der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) unter dem Titel “Digitalisierung braucht Gesundheitskompetenzauf. Sie findet in Kooperation mit dem NÖ Gesundheits- und Sozialfonds, der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse und dem Fonds Gesundes Österreich am 19.9.2019 im City Hotel Design & Classic in St. Pölten statt.

Keynote-Speaker: Bob Gann

In seinem englischen Abstract gibt der Programmdirektor, “Erweiterung der digitalen Beteiligung” (NHS England), Bob Gann einen Vorgeschmack auf seine Keynote unter dem Titel “Combating digital health inequality and building digital health literacy”.

A digital health revolution is going on all around us. Most internet users regularly search for health information and use health apps. Increasingly patients are able to book appointments, access test results, and view medical records online. Online symptom checking and treatment advice is being driven by artificial intelligence, with video consultations with a health professional increasingly common.

For those who are connected digitally, this is an enormous opportunity for patient empowerment. However those who are least likely to be online are exactly those who experience the greatest burden of ill health (older people, people with low incomes, homeless people, people with disabilities). As health information and services are increasingly (and often exclusively) available in digital form, digital literacy is becoming a vital part of health literacy. And digital health inequality is becoming a new public health challenge.

This presentation will consider how we can implement community led initiatives to combat digital health inequality and build digital health literacy. It will challenge the common perception that increased use of technology furthers human disconnection. On the contrary, at its best, technology can facilitate communication, reduce isolation, build relationships, and promote lifestyles which are healthy and engaged.

The presentation will illustrate how health organisations, particularly in the UK, are working with patients and consumers to ensure digital technologies support, rather than replace, high touch human relationships

Fachvortrag zum Thema “Gesundheitskompetenz und Digitalisierung im österreichischen Gesundheitssystem“

In seinem Fachvortrag wird Alexander Degelsegger-Márquez, Gesundheit Österreich GmbH (Leiter, Digitale Gesundheit und Innovation) auf aktuelle Entwicklungen im österreichischen Gesundheitssystem eingehen.

Digitalisierung hat Gesundheitsrelevanz. Längst geht es Digitalisierung nicht mehr nur um Infrastrukturen und Versorgungsprozesse. Digitale Inhalte und Tools ermöglichen ein Mehr an Teilhabe und Selbstbestimmung im Umgang mit der eigenen Gesundheit. Gleichzeitig ist diese Teilhabe und Selbstbestimmung voraussetzungsreich was die Kompetenzen der NutzerInnen betrifft. Darüber hinaus bergen digitale Angebote und Gewohnheiten selbst Gesundheitsrisiken. In allen diesen Teilaspekten des Digitalisierungstrends spielt Gesundheitskompetenz eine Rolle.

In diesem Beitrag wird vorgeschlagen die Diskussion rund um Digitalisierung und Gesundheitskompetenz auf drei Ebenen zu führen: Gesundheitskompetenz ÜBER die Nutzung von digitalen Angeboten; Kompetenz FÜR die Nutzung von digitalen Gesundheitsangeboten; und Gesundheitskompetenz DURCH die Nutzung von digitalen Angeboten. Gestützt auf vorhandene Evidenz zu digitalen Gewohnheiten sowie auf Beispiele digitaler Angebote, wird diskutiert inwieweit die verschiedenen Ebenen in der österreichischen Landschaft Relevanz haben und wie man von einem vicious circle ausufernder digitaler Gewohnheiten bei mangelnder Gesundheitskompetenz zu einem virtuous circle verantwortungsvoller Nutzung mit steigender Gesundheitskompetenz kommen könnte. Die Nutzung der digitalen Möglichkeiten für Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitsversorgung steht noch am Anfang. Das bietet Möglichkeiten zur Gestaltung relevanter Gesundheitskompetenzangebote. Gleichzeitig wird die Digitalisierung im Gesundheitswesen auch dann fortschreiten wenn wir keine Antworten auf diese Fragen haben.

Das Detailprogramm zur Konferenz finden Sie hier

Alle Informationen zur Anmeldung finden Sie hier

 

04.09.2019

Diesen Beitrag fand ich ...

3 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück

Kategorien:

Aktuelles   Startseite