Tools & Policies

Wissenscenter
Das vorliegende Strategiepapier basiert auf den Ergebnissen eines Expertenworkshops im Rahmen des „Nationalen Aktionsplans zur Stärkung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland“ (NAP). Der vierte Workshop widmete sich am 25. Januar 2019 in Berlin der Frage, wie sich das Gesundheitssystem nutzerfreundlich und gesundheitskompetent gestalten lässt. Die Teilnehmer befassten sich mit einer Gruppe von Empfehlungen, etwa zur Navigation im Gesundheitswesen, zur Kommunikationskompetenz der Gesundheitsberufe, zur nutzerfreundlichen Gestaltung von Gesundheitsinformationen oder zur Patientenpartizipation. Basierend auf den Diskussionsbeiträgen des Workshops formuliert das Strategiepapier fünf strategische Empfehlungen.
01.08.2019
Wissenscenter
Das vorliegende Strategiepapier basiert auf den Ergebnissen eines Expertenworkshops im Rahmen des „Nationalen Aktionsplans zur Stärkung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland“ (NAP). Medienkompetenz ist in modernen Wissens- und Informationsgesellschaften unverzichtbar, um sich über den gesamten Lebenslauf hinweg kritisch mit medial vermittelten Informationen auseinandersetzen zu können.  Sie schließt den kritischen Umgang mit Informationen ebenso ein wie die Fähigkeit, deren wissenschaftliche Güte zu bewerten. Auch der kompetente Umgang mit Suchmaschinen, der gezielte Einsatz mobiler Gesundheitsanwendungen und die Fähigkeit, Datenschutzrisiken im Netz zu erkennen, zählen zu den Kompetenzen, die für die Verarbeitung gesundheitsrelevanter Inhalte in den Medien wichtig sind und immer mehr an Bedeutung gewinnen. 
01.08.2019
Wissenscenter
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Organisation for Economic Co-operation and Development, OECD) hat in der Erklärung der OECD-Gesundheitsminister von 2017 auf die Bedeutung der Beseitigung von Hindernissen im Bereich der Gesundheitskompetenz und die Notwendigkeit, Menschen stärker in den Mittelpunkt der Gesundheitssysteme zu stellen, hingewiesen. Ein aktuelles Arbeitspapier beleuchtet nunmehr die Frage, wo die OECD-Länder in dieser Frage stehen.
29.01.2019