mpohl

Aktuelles
Das Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation für Europa verstärkt seine Aktivitäten im Bereich der Gesundheitskompetenz. Im September 2019 wurde die Resolution "Towards the implementation of health literacy initiatives through the life course" von den Mitgliedstaaten gebilligt, und dementsprechend wurde die Entwicklung eines europäischen Aktionsplans zur Gesundheitskompetenz eingeleitet. In diesem Zusammenhang richtete das WHO-Regionalbüro eine internationale Expertengruppe ein, die sich erstmals von 12. bis 13. Februar 2020 in Kopenhagen, Dänemark zu einer Tagung traf.
18.02.2020
Wissenscenter
Nach der in Europa verbreitetsten Definition, die von einem Wissenschaftskonsortium im Rahmen der Vorbereitung der ersten europäischen Messung der Gesundheitskompetenz erarbeitet wurde, bedeutet Gesundheitskompetenz (GK), dass „Menschen über das Wissen, die Motivation und die Fähigkeiten verfügen, Informationen in Bezug auf Krankenbehandlung, Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung aufzufinden, zu verstehen, zu bewerten und anzuwenden, um im Lebensverlauf Entscheidungen und Handlungen zur Verbesserung bzw. zum Erhalt der eigenen Gesundheit treffen bzw. setzen zu können“ (Sørensen et al. 2012).
25.11.2019
Aktuelles
Nach den bereits zwei erfolgreichen Terminen des Wiener Forums Gesundheitskompetenz im Oktober 2018 und Mai 2019 wurde das dritte Forum den Tools und Methoden der Gesundheitskompetenz gewidmet. Neben der kritischen Gesundheitskompetenz wurde ein ERASMUS+ Projekt und ein Tool zur Stärkung der Gesundheitskompetenz von Menschen mit Behinderung vorgestellt. Ziel der Veranstaltung war, Erfahrungsaustausch und Vernetzung zu ermöglichen und zukünftige Strategien zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz zu diskutieren.
25.08.2019
Startseite
Mit Ihrer Teilnahme an der 4. Europäischen Gesundheitskompetenz-Konferenz (4. European Health Literacy Conference, EHLC) machten über 215 Delegierten aus 33 Ländern, Dublin (Irland) von 14. bis 15. März 2019 zur europäischen Hauptstadt für Gesundheitskompetenz. Im Mittelpunkt des Programms stand die Frage „Wie eine gesundheitskompetente Gesellschaft vorangetrieben werden kann“ und welchen Beitrag Forschung, Politik und Praxis in Bezug auf die Fähigkeit der Menschen, Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, zu bewerten und anzuwenden, um ihre Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern, leisten können.
21.03.2019