Studie: Digitale Gesundheitskompetenz von Jugendlichen in Hessen

Titel: Digitale Gesundheitskompetenz von Jugendlichen. Eine mehrperspektivische Betrachtung aus Sicht von Schüler*innen, Lehrkräften und Schulleitungen weiterführender Schulen in Hessen.
Autoren: Dadaczynski, K., Rathmann, K., Schricker, J., May, M., Kruse, S., Janiczek, O. und Quilling, E.
Erscheinungsjahr: 2020

Kinder und Jugendliche wachsen heutzutage in einer Welt auf, in der digitale Medien einen hohen Stellenwert einnehmen. Die Verfügbarkeit von digitalen Endgeräten macht es möglich, dass gesundheitsbezogene Informationen im world wide web nur einen Mausklick entfernt und zu jeder Tageszeit abrufbar sind. Zugleich werden Konsumenten zu aktiv Beitragenden, was zu einer Informationsvielfalt geführt hat. Wie gehen Heranwachsende mit diesen Möglichkeiten um? Wie steht es um die Fähigkeit von Jugendlichen, digitale Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, kritisch zu reflektieren und auf die eigene Gesundheit zu übertragen?

Diesen Fragen geht ein interdisziplinäres Team der Hochschulen Fulda und RheinMain sowie der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung nach. Neben einer schriftlichen Befragung von hessischen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 8 und 9 wurden Interviews mit Klassenlehrkräften durchgeführt und die schulischen Rahmenbedingungen zur Arbeit mit digitalen Medien erfasst. Die unterschiedlichen Perspektiven sollen einen umfassenden Einblick in die digitale Gesundheitskompetenz und den Umgang mit diesem Thema in der Schule ermöglichen.

 

Weitere Informationen


  • Projektbeschreibung und weitere Informationen zu DIGKS
  • Presseaussendung der HS Fulda zur Veröffentlichung der Ergebnisse
20.03.2020

Diesen Beitrag fand ich ...

0 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück