Paradigmenwechsel in der Medizin: Von der Pathogenese zur Salutogenese

Pressekonferenz GAMED

Anlässlich des Kongresses „Salutogenese – Wege zur Gesundheit“ der am 8. und 9. November im Wiener Billrothhaus stattfinden wird, lud die Wiener Akademie für Ganzheitsmedizin (GAMED) zum Pressegespräch. Auf dem Podium waren Dr. Gerhard Hubmann (Leiter des Zentrums für Integrative Medizin (ZIM) in Therme Wien Med), Dr. Peter Nowak (Leiter der Abteilung „Gesundheit und Gesellschaft“ an der Gesundheit Österreich GmbH), Univ. Prof. PD Dr. Panhofer (Leiter des Lehrstuhls für Komplementärmedizin an der Sigmund Freud Universität, Facharzt für Viszeralchirurgie mit Schwerpunkt Metabolische Chirurgie) und Dr. Gerhard Kögler (Ärztlicher Leiter der TEM – Akademie) vertreten.

In seinem Vortrag ging Nowak auf die Stärkung der Gesundheitskompetenz in Zusammenhang mit der von Aaron Antonovsky entwickelten Theorie „Salutogenese“ ein: „Diese beschreibt als Grundlage eines gesunden Lebens das subjektive Gefühl der Kohärenz des eigenen Lebens. Dieses Kohärenzgefühl enthält drei zentrale Aspekte: die Verstehbarkeit, die Handhabbarkeit und die Bedeutsamkeit des eigenen Lebens. Alle drei Aspekte tragen zur Selbstbestimmung über das eigene Leben bei.“

„Um den Paradigmenwechsel zu mehr Gesundheitsorientierung zu vollziehen, bedarf es der Stärkung der Gesundheitskompetenz im Sinne gesundheitspolitischer Entwicklungen (z. B. Weiterentwicklung der Patientenrechte, finanzielle Anreize für qualitätsvolle Kommunikation), aber auch Maßnahmen der Organisationsentwicklung in den Gesundheitseinrichtungen (z. B. angemessene, interprofessionelle Ablaufprozesse, Einsatz von Leitfäden) und der Personalentwicklung bei den Gesundheitsprofis (insbesondere in der praktischen Ausbildung), aber auch auf Seiten der Patienten. Die Unterstützung der Massenmedien wird es insbesondere für die Stärkung einer selbstbestimmten Patientenrolle brauchen. In allen diesen Strategien ist die maßgebliche Beteiligung von Patienten und ihrer Vertreter (Selbsthilfe und Patientenanwälte) sinnvoll und erforderlich.“, so Nowak abschließend.

Fotos von der Pressekonferenz


©Koordinationsstelle der ÖPGK

Weitere Informationen


24.10.2019

Diesen Beitrag fand ich ...

4 1
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.

Kategorien:

Aktuelles   Startseite