Organisationale Rahmenbedingungen zur Stärkung von Gesundheitskompetenz in Organisationen und Settings: Entwicklungen, Kurskorrekturen und neue Themen der Gesundheitskompetenz-Forschung

Autorinnen/Autoren: Rudd, R. E.
Erscheinungsjahr: 2017

In ihrem Kapitel beschreibt Rima Rudd die Entwicklung der Gesundheitskompetenz-Forschung. Sie geht auf Irrwege, Forschungsdilemmas ein, und gibt Einblicke in neuere Definitionen und Richtungen. Sie rät den Forscherinnen/Forschern: “Thinking outside of the box” – Erst neuere Studien fokussieren auf Schlüsselvariablen, die in frühen Studien fehlten – nämlich die Kommunikationsfähigkeiten der Angehörigen der Gesundheitsberufe und die gesundheitskompetente Gestaltung von Gesundheitseinrichtungen.

Studien zur Gesundheitskompetenz durchliefen einen Paradigmenwechsel. Während Gesundheitskompetenz lange Zeit zunächst als persönliche Fähigkeit verstanden wurde, die durch gezielte Maßnahmen verbessert werden kann, wird zunehmend in der Gesundheitskompetenz-Forschung der relationale bzw. kontextuelle Charakter der Gesundheitskompetenz akzeptiert und fokussiert.

Neuere Studien und Aufrufe zum Handeln weisen darauf hin, dass es notwendig ist, in einen breiteren Bereich vorzustoßen und die Gestaltung organisationaler Rahmenbedingungen zur Umsetzung von Gesundheitskompetenz in Organisationen und Settings zu untersuchen. Dabei gilt es, die Aufmerksamkeit auf organisationale Normen, Richtlinien und Vorschriften zu legen, die sowohl das Verhalten von Patientinnen/Patienten und Gesundheitsversorgern als auch von Laien im öffentlichen und öffentlichen Gesundheitswesen beeinflussen. Damit rücken zunehmend systemische Fragen in den Vordergrund. Die Autorin erörtert in ihrem Kapitel die Entwicklung und den Stand der theoretisch konzeptionellen GK-Diskussion und zeigt die Wichtigkeit der Berücksichtigung organisationaler Gesundheitskompetenz in der Gesundheitskompetenz-Forschung auf.

 

Referenz:


Rudd, R.E (2017) ‘Health Literacy Developments, Corrections, and Emerging Themes’, in D. Schaeffer and J.M. Pelikan (eds) Health Literacy. Forschungsstand und Perspektiven, Bern: hogrefe, pp. 19-32.

14.10.2018

Diesen Beitrag fand ich ...

0 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.