Upcycling von ÖPGK-Roll-ups

7 hilfswerk c oepgk

Im Zusammenhang mit der 5. Konferenz der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz am 19. September 2019 in St. Pölten wurden zwei Roll-ups produziert. Nach der Konferenz gab es für  die beiden Banner keine Verwendung mehr, daher entstand die Idee, etwas Neues daraus zu machen anstatt sie zu entsorgen. Um den Produktlebenszyklus zu verlängern und Abfall zu vermeiden wurden sie in einer Kooperation mit dem Wiener Hilfswerk zu praktischen Federpennalen umgearbeitet.

„Der sorgsame Umgang mit der Natur und eine intakte Umwelt haben zahlreiche positive und gesundheitsfördernde Wirkungen auf das Wohlbefinden der Menschen. Umweltschutz kann daher auch als präventiver Gesundheitsschutz verstanden werden.“, so Klaus Ropin mit Verweis auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Gesundheit umfassend als Zustand des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens definiert.

Gemeinnütziges Hilfswerk-Trainingsprojekt „Baharat“ – Café, Barber, Upcycling-Werkstatt und Änderungsschneiderei

“Die Zusammenarbeit mit der ÖPGK hat uns viel Freude gemacht, vor allem weil sich darin der Nachhaltigkeitsgedanke, der bei Baharat einen besonderen Stellenwert hat, widerspiegelt und daraus ein schönes Produkt entstanden ist,“ so Christina Schilling, Leiterin des Projektes.

Beim gemeinnützigen Trainingsprojekt Baharat können Menschen, die in Österreich subsidiären Schutz bekommen haben, angeleitet von zwei Trainern die Erfordernisse des Arbeitsmarkts kennen lernen sowie fachspezifische Qualifikationen und Deutschkenntnisse erlangen. Die Teilnehmer/-innen waren bereits in ihren Herkunftsländern als Friseure/-innen, Kellner/-innen, Schneider/-innen oder Tischler/-innen tätig. Bei Baharat haben diese Menschen die Chance, beruflich in Österreich Fuß zu fassen. Sie bringen ihre Fähigkeiten und Kenntnisse auf den neuesten Stand und steigern damit auch ihr Selbstwertgefühl und ihre Selbstständigkeit. Unterstützt wird das Team durch Asylwerber/-innen, die als Freiwillige tatkräftig mithelfen.

„Das Upcycling-Projekt wurde seitens der ÖPGK auch dazu genutzt, um einen Einblick in die Arbeit der Plattform und das Thema Gesundheitskompetenz zu geben. So wurden beispielsweise die in einem partizipativen Prozess mit geflüchteten Jugendliche und junge Erwachsene erarbeiteten mehrsprachigen Kurzvideos „Gesund und krank in Österreich“ vorgestellt.  Die Videos sind nach den 15 Qualitätskriterien der Guten Gesundheitsinformation Österreich umgesetzt und in den drei Sprachen Dari, Arabisch und Somali (jeweils mit deutschen Untertiteln) auf YouTube abrufbar.“, fasst Christina Dietscher, Vorsitzende der ÖPGK, das Projekt zusammen.

 

Weitere Informationen


  • Die Videos „Gesund und Krank in Österreich“ finden Sie hier
  • Das Projekt-Baharat finden Sie im Internet
  • Einen Einblick in die tägliche Arbeit des Projekts, erlaubt der Facebook-Auftritt von AWAT
  • Der Begriff Upcycling umschreibt einen Prozess zur Verlängerung des Produktlebenszyklus; bei dem das Ausgangsmaterial umgearbeitet und so einer neuer Bestimmung zugeführt wird. Im Unterschied zum Recycling; hier wird aus dem Ausgangsmaterial der Rohstoff in den Produktionsprozess zurückgeführt und wiederverwendet.
11.02.2020

Diesen Beitrag fand ich ...

4 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück