Handy-App für Kids: Gesund essen spielend lernen!

Ein neues Handy-Spiel soll dazu beitragen, die Ernährungskompetenz von Jugendlichen zu stärken. „Food Jungle“ heißt das Junp’n’Run Spiel und es vermittelt spielerisch Wissen über ausgewogene Ernährung. Die App wurde von der Sozialversicherung Ende Oktober 2017 präsentiert.

 

20 bis 30 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Österreich sind übergewichtig, zeigt eine aktuelle Studie. Die Tendenz ist steigend. Die betroffenen Kinder tragen ein erhöhtes Risiko für gesundheitliche Probleme und chronische Krankheiten. Vor diesem Hintergrund entwickelte der Hauptverband österreichischer Sozialversicherungsträger gemeinsam mit IBM Österreich und Schülerinnen und Schülern der Neuen Mittelschule Leibnizgasse in Wien das neue Handy-Spiel „Food Jungle“.

 

Ernährungspyramide spielerisch vermittelt


Die Handy-App richtet sich an Kinder von 11 bis 14 Jahren und soll sie motivieren, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Die App basiert auf der österreichischen Ernährungspyramide und funktioniert wie ein Jump’n’Run-Spiel. Die Aufgabe ist, Lebensmittel für die Spielfigur aufzusammeln. Je ausgewogener die Spielfigur ernährt wird, desto mehr Energie bekommt sie, um immer schwierigere Aufgaben und Hindernisse bewältigen zu können. Um weiter zu kommen, benötigen die Spielerinnen und Spieler einiges Wissen über Ernährung. Deshalb enthält das Spiel viele praktische und jugendgerecht aufbereitete Tipps und Empfehlungen.

 

Auch für den Unterricht geeignet


Mit dazu passendem, didaktisch aufbereitetem Lehrmaterial soll „Food Jungle“ in Zukunft auch Pädagoginnen und Pädagogen im Unterricht unterstützen. Somit ist das Handy-Spiel ein Beitrag zur Stärkung der Ernährungskompetenz der jungen Zielgruppe.

 

COSI-Bericht: Übergewicht bei Kinder sehr verbreitet


In Österreich ist ungefähr jeder dritte Bub und jedes vierte Mädchen im Alter von acht bis neun Jahren übergewichtig oder adipös. Dies zeigt der Österreich-Bericht zu COSI („Childhood Obesity Surveillance Initiative“) der WHO. Es handelt sich dabei um eine Statuserhebung der Prävalenz von Übergewicht und Adipositas von 8- bis 9-jährigen Kindern, an der Österreich erstmals teilgenommen hat. Erhoben wurden auch ausgewählte Determinanten des Schulumfelds, wie der Verfügbarkeit von Gemüse oder Turnsälen.

Weitere Informationen:

08.11.2017

Diesen Beitrag fand ich ...

0 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.

Kategorien:

Aktuelles