Psychosoziale Gesundheit

auch: mentale, psychische oder seelische Gesundheit; Fähigkeit, interne und externe Anforderungen zu bewältigen. Zustand des inneren Wohlbefindens, basierend auf einer positiven Selbstwahrnehmung, der Entfaltung eigener Fähigkeiten und einem ressourcenstärkenden Umgang mit Konflikten und Belastungen. Das persönliche Wohlbefinden hängt stark vom sozialen Umfeld ab, weshalb diese immer im Zusammenhang mit sozialen Kontakten zu betrachten ist und von diesen auch vielfältige Einflussmöglichkeiten bestehen.

« zurück zur Lexikon-Übersicht
10.10.2018