Gesundheitskompetenz – zentrales Thema in Shanghai

Gesundheitskompetenz war eines der Hauptthemen der 9. Globalen Konferenz zur Gesundheitsförderung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die von 21. bis 24.11.2016 in Shanghai, China, stattfand. ÖPGK-Kern-Teammitglied Christina Dietscher berichtet.

 

Die globalen WHO-Konferenzen finden seit der Verabschiedung der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung (1986) in unregelmäßigen Abständen statt und stellen jeweils aktuelle Themen der Gesundheitsförderung ins Zentrum. 2016 ging es um die Stärkung der Intersektoralen Kooperation, die entscheidende Rolle von Bürgermeistern für die Gesundheitsförderung und nicht zuletzt um die Stärkung der Gesundheitskompetenz als wichtige Voraussetzung für gesunde Lebensweisen und Gesundheit.

 

Entwicklung nationaler Strategien gefordert


Diese Themen stehen auch im Fokus der Shanghai-Erklärung zur Gesundheitsförderung in der 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung, die im Rahmen der Konferenz verabschiedet wurde. Unter anderem fordert die Shanghai-Erklärung die Entwicklung nationaler und lokaler Strategien zur Förderung der Gesundheitskompetenz als wichtige Voraussetzungen für gesunde Entscheidungen.

 

Die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung stärken


Aber auch die Gestaltung der Lebenswelten zur Unterstützung gesunder Entscheidungen, zum Beispiel durch Preispolitik oder Produktkennzeichnungen, ist in der Erklärung angesprochen. Das österreichische Gesundheitsziel 3, „Gesundheitskompetenz der Bevölkerung stärken“, greift diese Forderungen bereits gut auf, die Umsetzung durch die ÖPGK ist sicherlich auch im internationalen Vergleich als beispielhaft zu bezeichnen. In Bezug auf die Sicherung einer kontinuierlichen und vergleichenden systematischen Datenbasis zur Gesundheitsförderung haben Österreich und Europa aber im Vergleich zum asiatischen Raum noch Potenzial nach oben.

Zur Shanghai Declaration on promoting health in the 2030 Agenda for Sustainable Development.

Zur deutschen Version der Shanghai Declaration on promoting health in the 2030 Agenda for Sustainable Development.

Nähere Informationen zur Konferenz.

Autorin: Christina Dietscher, Bundesministerium für Gesundheit und Frauen

 

Health Literacy in der Shanghai – Deklaration (im Original)

Health literacy empowers individual citizens and enables their engagement in collective health promotion action. A high health literacy of decision-makers and investors supports their commitment to health impact, co-benefits and effective action on the determinants of health. Health literacy is founded on inclusive and equitable access to quality education and life-long learning. It must be an integral part of the skills, and competencies developed over a lifetime, first and foremost through the school curriculum.

19.12.2016

Diesen Beitrag fand ich ...

Du hast bereits abgestimmt!
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück

Kategorien:

Aktuelles