Die Gesundheitskompetenz der Pflegeassistenz

Autorinnen/Autoren: Pichlbauer, D. W.
Erscheinungsjahr: 2018

Daniel Wolfgang Pichlbauer, BSc MSc untersuchte im Rahmen seiner Abschlussarbeit des Masterstudiums Gesundheits- und Pflegewissenschaft an der Medizinischen Universität Graz, die selbsteingeschätzte Gesundheitskompetenz der Pflegeassistenz in der Lebenswelt Kainbach, einer Einrichtung der Sozial- und Behindertenhilfe in der Steiermark.

Als geeignetes Studiendesign erwies sich eine Querschnittstudie, welche durch Ao.Univ.-Prof.in Dr.in  Éva Rásky, MME und Dr. Erwin Stolz, MA vom Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie betreut wurde.

Pflegepersonen müssen über ein hohes Maß an Gesundheitskompetenz verfügen. Sie sind es, die tagtäglich in der direkten Kommunikation mit (chronisch) kranken und pflegebedürftigen Menschen stehen. Ebenso können bzw. müssen sie einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung leisten. Für Österreich liegen bisher nur wenige Erkenntnisse zur Gesundheitskompetenz von Pflegepersonen vor. Die vorliegende Arbeit liefert einen Beitrag zur Ermittlung der Gesundheitskompetenz von Angehörigen der Pflegeassistenz. Ziel der Untersuchung war es, die selbsteingeschätzte Gesundheitskompetenz der Pflegeassistenz in der Lebenswelt Kainbach (Lebenswelten der Barmherzigen Brüder – Steiermark) zu erheben und abzubilden.

Die Ergebnisse zeigen einen Handlungsbedarf im Hinblick auf die Förderung und Stärkung der Gesundheitskompetenz der befragten Berufsgruppe.

In Zukunft sollte sichergestellt werden, dass Pflegepersonen das Wissen besitzen, um gesunde Entscheidungen zu treffen und somit die Gesundheit ihrer Patientinnen und Patienten sowie ihre eigene Gesundheit positiv beeinflussen.

 

07.02.2019

Diesen Beitrag fand ich ...

0 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.