Empfehlungen zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz in Österreich

Die Österreichische Gesundheitskompetenz‐Erhebung (HLS19‐AT) ermöglicht einen aktualisierten Blick auf die Gesundheitskompetenz der österreichischen Bevölkerung – zehn Jahre nach der ersten Österreichischen GK‐Erhebung, die 2011 durchgeführt wurde. Im Rahmen der HLS19‐AT‐Erhebung wurden im Jahr 2020 rund 3.000 Personen im Alter von 18 Jahren oder älter befragt. Erhoben wurden neben der Allgemeinen Gesundheitskompetenz auch eine Reihe spezifischer Kompetenzen: Digitale Gesundheitskompetenz, impfbezogene Gesundheitskompetenz, Kommunikative Gesundheitskompetenz und Navigations-Kompetenz. Diese Daten liefern eine wichtige Grundlage für die Einschätzung der Gesundheitskompetenz in Österreich. Zudem konnten Konsequenzen einer geringen Gesundheitskompetenz aufgezeigt werden.

Auf Basis der HLS19‐AT‐Ergebnisse wurde von der Arbeitsgruppe Gesundheitskompetenz‐Messung der Österreichischen Plattform für Gesundheitskompetenz (ÖPGK) im Auftrag der Fachgruppe Public Health Empfehlungen erarbeitet. Sie wurden mit dem Kern‐Team der ÖPGK, mit den anderen Arbeitsgruppen der ÖPGK und mit der Fachgruppe Public Health diskutiert und abgestimmt. Die Empfehlungen sind breit ausgerichtet und wenden sich an alle, die an der Verbesserung der Gesundheitskompetenz in Österreich interessiert sind.

Christina Dietscher, Vorsitzende der ÖPGK, und Robert Griebler, zuständig für den ÖPGK-Schwerpunkt Messung der Gesundheitskompetenz, haben im Rahmen der 6. ÖPGK Konferenz am 12. Oktober die Ergebnisse und Empfehlungen aus der HLS19‐AT‐Erhebung präsentiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

29.11.2021
« zurück