Drei-Länder-Dialog zu Gesundheitskompetenz

Am 13. April 2016 fand erstmals der Drei-Länder-Dialog „Gesundheitskompetenz – Die Fakten“ im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger mit Vertretern aus der Schweiz und aus Deutschland statt. Präsentiert wurde eine deutschsprachige Version der „Health Literacy – Solid facts“ der WHO.

oepgk beitrag 11 drei laender dialog

Zur Stärkung der Gesundheitskompetenz braucht es die breite Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteurinnen/Akteure. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, der AOK Bundesverband Deutschland und die Schweizer Careum Stiftung – Kompetenzzentrum Patientenbildung erarbeiteten gemeinsam die Publikation „Gesundheitskompetenz – Die Fakten“. Sie bündelt das aktuelle Wissen und neue Erkenntnisse aus den drei Ländern zum Thema Gesundheitskompetenz.

Die grenzüberschreitende Kooperation zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, dem AOK Bundesverband Deutschland und der Schweizer Careum Stiftung wurde beim Drei-Länder-Dialog in Wien fortgeführt. Die Teilnehmerinnen/Teilnehmer der Veranstaltung hatten die Möglichkeit, sich über die Fakten zum Thema Gesundheitskompetenz auszutauschen und erhielten Einblicke in die Arbeit der anderen Länder.

 

Gesundheitskompetenz und soziale Determinanten


„Unzureichende Gesundheitskompetenz sucht man sich nicht aus“, betonte die Vorsitzende der ÖPGK, Pamela Rendi-Wagner, Sektionschefin im Bundesministerium für Gesundheit, beim Drei-Länder-Dialog. Sie verwies damit auf den messbaren Zusammenhang zwischen Gesundheitskompetenz und sozialen Determinanten wie sozialem Status, Bildung oder finanzieller Deprivation.

Die europäische Studie zu Gesundheitskompetenz (HLS-EU) untermauert: Gesundheitskompetenz ist sozial ungleich verteilt. Eingeschränkte Gesundheitskompetenz betrifft dabei die Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher. Der österreichische HLS-EU-Koordinator und Ko-Herausgeber von „Gesundheitskompetenz – Die Fakten“, Jürgen Pelikan vom WHO Collaborating Centre for Health Promoting Hospitals and Health Care an der Gesundheit Österreich GmbH, präsentierte in seinem Vortrag neben den HLS-EU-Ergebnissen auch Vorschläge für die Umsetzung der „Fakten“ in Österreich. Dazu zählen unter anderem die Entwicklung einer nationalen bzw. lokalen Strategie, die Priorisierung von Zielen, der effiziente Einsatz von Ressourcen bei der Maßnahmenumsetzung und die international abgestimmte regelmäßige Monitierung.

 

Gesundheitskompetente Sozialversicherung


Josef Probst, Generaldirektor im Hauptverband, erklärte: „Es ist wichtig, das Gesundheitssystem gemeinsam mit den Menschen zu gestalten, damit es verständlicher wird. Die Behandlungswege müssen einfacher werden.“ Als ersten Schritt werden ausgewählte Einrichtungen der Sozialversicherung zu gesundheitskompetenten Gesundheitseinrichtungen umgestaltet. Die Projekte „Gesundheitskompetente VAEB“ und „Gesundheitskompetente Sozialversicherung“ haben als anerkannte Maßnahmen der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz landesweiten Vorbildcharakter.

 

Faktenboxen & Selbstmanagement-Programme


In Deutschland zeigen Studien laut Kai Kolpatzik, Abteilungsleiter im AOK-Bundesverband, eine ähnlich hohe Verbreitung unzureichender Gesundheitskompetenz in der Bevölkerung wie in Österreich. Derzeit werden in Deutschland Aktionspläne ausgearbeitet. Wichtig sei, Maßnahmen rasch in der Praxis umzusetzen. Als Beispiel für leicht verständlich aufbereitetete Entscheidungshilfen für Patientinnen und Patienten präsentierte Kolpatzik die AOK-Faktenboxen „Orientierung für Ihre Gesundheit“.

In der Schweiz ist laut Jörg Haslbeck von der Careum Stiftung das Thema Gesundheitskompetenz im Handlungsfeld Chancengleichheit des Bundes verankert. In der Careum Stiftung liegt ein Schwerpunkt auf Selbstmanagement-Programmen für chronisch Kranke.

Beim Drei-Länder-Dialog zeigte sich deutlich, dass das Thema Gesundheitskompetenz in allen drei Ländern sehr breit und vielfältig diskutiert wird und teils bereits stark in bestehenden politischen und organisationalen Strukturen verankert ist. Mit Blick auf die künftige länderübergreifende Zusammenarbeit wird der Drei-Länder-Dialog weiter fortgesetzt.

 

Video:  Bericht über den Drei-Länder-Dialog „Gesundheitskompetenz – Die Fakten“


 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.hauptverband.at/gesundheitskompetenz

14.04.2016

Diesen Beitrag fand ich ...

0 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.

Kategorien:

Aktuelles