Die gesundheitskompetente Jugendarbeit – Leitfaden

Die beiden Leitfäden präsentieren die von einer Expertengruppe erarbeiteten Kriterien für das gesundheitskompetente Jugendzentrum beziehungsweise die gesundheitskompetente mobile Jugendarbeit und die gesundheitskompetente Jugendinfo. Als Konzept zur Entwicklung der Leitfäden diente das Wiener Modell für organisationale Gesundheitskompetenz.

Die Leitfäden “Die gesundheitskompetente Offene Jugendarbeit” und “Die gesundheitskompente Jugendinfo” wurden aus der Praxis für die Praxis entwickelt und dienen als Orientierung und Anregung für das Handlungsfeld der außerschulischen Jugendarbeit. Die Inhalte der Leitfäden bauen auf den bestehenden Prinzipien und Arbeitsmethoden der professionellen außerschulischen Jugendarbeit auf. Die Leitfäden sind entlang der neun Dimensionen des Wiener Modells für organisationale Gesundheitskompetenz gegliedert. Die Dimensionen beziehen sich auf die Angebote, die Beschäftigten, Vernetzung und die Organisationsstruktur. Jede Dimension wird zunächst definiert, ihr Zusammenhang mit außerschulischer Jugendarbeit dargestellt, Praxisbezug hergestellt und Beispiele guter Praxis angeführt.

 

Die neun Dimensionen sind:

  • Organisationale Strukturen und Prozesse für Gesundheitskompetenz
  • Einbeziehung der Zielgruppen in die Entwicklung und Bewertung von Angeboten und Materialien
  • Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter für gesundheitskompetente Kommunikation mit Besucherinnen/Besucher und Nutzerinnen/Nutzer schulen
  • Zugangsbarrieren zur Organisation senken
  • Mit Zielgruppen gesundheitskompetent kommunizieren
  • Alle Aspekte der Gesundheitskompetenz berücksichtigen
  • Gesundheitskompetenz der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter steigern
  • Zur Gesundheitskompetenz in der Region beitragen
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Organisationen pflegen
13.10.2018

Diesen Beitrag fand ich ...

Du hast bereits abgestimmt!
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück

Schlagworte: