Neues Workshop-Angebot „Corona – und was wird jetzt?“ begleitet SchülerInnen, um psychisch gestärkt in den Corona-Schulalltag zu kommen.

bild beitrag3

Nach Monaten im Ausnahmezustand – geprägt von Schulausfällen, Homeschooling, Online- bzw. Hybridunterricht und abseits der normalen Rhythmen und Gewohnheiten – kehren Kinder und Jugendliche in den Alltag zurück. Doch die Unsicherheiten und die Unplanbarkeit, die mit der Corona-Pandemie einhergehen, werden anhalten.

Durch den Übergang in den „normalen“ Regelschulbetrieb werden wieder ganz neue Belastungen der Jugendlichen sichtbar. Genau da setzt „Corona – und was wird jetzt?“ an.

Das Angebot bietet einen sozialen Raum für angeleiteten Austausch bzw. für Wissenstransfer (Psychoedukation) und begleitet die Schülerinnen um psychisch gestärkt zurück in den Corona-Schulalltag zu kommen. In zwei Schwerpunkt-Workshops und dem optionalen Zusatz-Angebot von „Sprechstunden“, sollen die Jugendlichen möglichst direkt angesprochen werden.
Sie können ihre Ängste, Sorgen oder Unsicherheiten die sich in Coronazeiten in ihren Lebenswelten auftun, ansprechen und in einem sicheren Rahmen gemeinsam reflektieren. So können sie an konkreten Verbesserungsstrategien (Skills) arbeiten oder erlangen neue Sichtweisen. Durch das Angebot sollen sie konkrete und praktische Alltagshilfen für einen gesunden und positiven Umgang mit der Corona-Krise kennenlernen und erhalten altersgerechte Inputs um Krisensituationen sowie Belastungen gut und gesundheitsförderlich meistern zu können.
Fünf Workshops werden an Linzer Mittelschulen für Schülerinnen in diesem Jahr kostenfrei angeboten. Dieses Kontingent wird vom Frauenbüro der Stadt Linz gefördert.

Weitere Informationen:


30.09.2021
« zurück

Diesen Beitrag teilen: