Startseite

Aktuelles
Ob man Nährwertkennzeichnung richtig nutzt, Lebensmittel selbst zubereitet, gesunde Vorräte lagert, Mahlzeiten bewusst einplant, trotz knapper Mittel sich gesund ernährt, gemeinsam isst, Süßem widerstehen kann oder die richtigen Snacks wählt – all das gehört per Definition zur sogenannten Ernährungskompetenz. Um diese ist es in Deutschland aber nicht allzu gut bestellt, wie eine aktuelle Studie des AOK-Bundesverbandes zeigt. Demnach verfügt mehr als die Hälfte der Bundesbürger (53,7 Prozent) über eine problematische oder gar inadäquate Ernährungskompetenz (Food Literacy). Für die von der Agentur „Facit Digital“ durchgeführte Erhebung wurden knapp 2.000 Personen zu acht Themenfeldern befragt. Die Ergebnisse wurde am 16. Juni 2020 im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.
26.06.2020
Aktuelles
Der kürzlich präsentierte Jahresbericht 2019 des Frauengesundheitszentrum in Graz gibt einen guten Überblick über die zahlreichen Aktivitäten zu Guter Gesundheitsinformation und weitere wichtigen Initiativen. "Leider sind Gesundheitsinformationen die den Qualitätskriterien der Guten Gesundheitsinformation Österreich entsprechen, immer noch rar. Daher setzen wir uns kontinuierlich für bessere Qualität der Informationen in Österreich ein“, erklärt Felice Gallé, Mitglied der Geschäftsführung des Frauengesundheitszentrum sowie der ÖPGK-Arbeitsgruppe Gute Gesundheitsinformation.
25.06.2020
Aktuelles
Die Österreichische Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) hat es sich im Rahmen ihres Schwerpunktes „Gute Gesundheitsinformation“ zur Aufgabe gemacht, neben Qualitätsstandards für die Praxis der Verfasser/-innen von Gesundheitsinformationen auch praktisch anwendbare Richtlinien für einfache und verständliche Sprache und Textgestaltung für den Kontext von Gesundheitsinformationen zusammenzutragen. In Kooperation mit dem IfGP wurde daher das ÖPGK-Factsheet Verständliche Sprache für schriftliche Gesundheitsinformationen um Hilfestellungen, die im Internet verfügbar sind, ergänzt.
20.06.2020
Aktuelles
Gute Gesundheitsinformationen sind wissenschaftlich geprüft und verständlich. Die Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) unterstützt dabei, sie zu erstellen und zu nutzen sowie „Fake News“ als solche zu erkennen. Gesundheitsinformationen sind heute allgegenwärtig und das Internet und Soziale Medien enthalten sie in einer unüberschaubaren Anzahl. „Mit der Menge steigt aber nicht automatisch die Qualität und vielen Menschen fällt es schwer, sich im Informations-Dschungel zurechtzufinden und Gesundheitsinformationen zu verstehen, zu beurteilen und auf die eigene Lebenssituation anzuwenden“, sagt Christina Dietscher, die Vorsitzende der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Gesundes Österreich“. Sandra Marczik-Zettinig vom Gesundheitsfonds Steiermark stellt mit der Webseite gesund-informiert.at ein Beispiel für eine der vielen regionalen Initiativen für mehr Gesundheitskompetenz durch „Gute Gesundheitsinformationen“ vor.
19.06.2020