Messung der Gesundheitskompetenz

Aktuelles
Die im ersten Quartal 2020 von der WHO ausgerufene Corona-Pandemie stellt große Herausforderungen an die öffentliche Gesundheit. Um die Übertragungsketten dieser Infektions-Erkrankung zu unterbrechen, ist die Mitwirkung der Bevölkerung unverzichtbar. Die Entscheidungen, die Menschen auf Basis ihrer Gesundheitskompetenz treffen, beeinflussen nicht nur ihr eigenes Infektions- und Erkrankungsrisiko, sondern auch das Risiko ihrer Mitmenschen. Daher ist es essenziell, dass Menschen die Situation ausreichend verstehen und ausreichend motiviert sind, verantwortungsvolle Entscheidungen für sich und andere zu treffen.
22.03.2021
Wissenscenter
Aufgrund der raschen Entwicklung und Komplexität des Gesundheitssystems fällt es den Patienten zunehmend schwerer, sich darin zu orientieren und das System adäquat für ihre Gesundheit zu nutzen. Daher benötigen Patienten ein hohes Maß an Gesundheitskompetenz, neben allgemeiner vor allem spezieller Orientierungs- oder Navigationskompetenz (Navigation Health Literacy). Das tatsächliche Ausmaß dieser spezifischen Kompetenz von Patienten und Bürgern ist aufgrund des Mangels an adäquaten Messinstrumenten auch international noch weitgehend unbekannt. Im Rahmen des neuen europäischen Health Literacy Population Survey 2019 (HLS19) wurde daher auch ein geeignetes Instrument zur Messung der Orientierungs-bzw. Navigationskompetenz entwickelt. Eine von der Universität Bielefeld geleitete Arbeitsgruppe des Projekts hat unter Mitwirkung von Wissenschaftlern der Gesundheit Österreich die methodische Entwicklung  des Messinstruments publiziert, das bereits in mehreren Ländern, darunter Österreich, eingesetzt wurde .
29.09.2020
Aktuelles
Das Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation für Europa verstärkt seine Aktivitäten im Bereich der Gesundheitskompetenz. Im September 2019 wurde die Resolution "Towards the implementation of health literacy initiatives through the life course" von den Mitgliedstaaten gebilligt, und dementsprechend wurde die Entwicklung eines europäischen Aktionsplans zur Gesundheitskompetenz eingeleitet. In diesem Zusammenhang richtete das WHO-Regionalbüro eine internationale Expertengruppe ein, die sich erstmals von 12. bis 13. Februar 2020 in Kopenhagen, Dänemark zu einer Tagung traf.
18.02.2020
Aktuelles
Anfang Februar fand in Berlin eine vom deutschen Bundesministerium für Gesundheit gemeinsam mit der Allianz für Gesundheitskompetenz und dem Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz veranstaltete Fachtagung zum Thema „Gesundheitskompetenz im digitalen Zeitalter" statt. In einem dichten Programm diskutierten Politiker/-innen und Expert/-innen des deutschen Gesundheitswesens gemeinsam mit Journalist/-innen und Wissenschaftler/-innen über Herausforderungen, die die digitale Transformation im Gesundheitswesen für die Organisationen, Professionen, Nutzer/-innen und Patient/-innen sowie die Stärkung der Gesundheitskompetenz mit sich bringt. Die Themenschwerpunkte, Diskussionen und Ergebnisse der Fachtagung wurden in einem übersichtlichen Tagungsbericht zusammengefasst.
17.02.2020
Wissenscenter
Organisational Health Literacy (OHL)-interventions are needed to overcome health inequality. OHL-interventions have successfully identified communication barriers at the organisational level, but evidence is limited on the extent to which this leads to sustainable organisational change. This study aims to assess the implementation fidelity, moderators (barriers and facilitators), and long-term impact of OHL-interventions in hospitals in Ireland and The Netherlands.
06.12.2019
Wissenscenter
Nach der in Europa verbreitetsten Definition, die von einem Wissenschaftskonsortium im Rahmen der Vorbereitung der ersten europäischen Messung der Gesundheitskompetenz erarbeitet wurde, bedeutet Gesundheitskompetenz (GK), dass „Menschen über das Wissen, die Motivation und die Fähigkeiten verfügen, Informationen in Bezug auf Krankenbehandlung, Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung aufzufinden, zu verstehen, zu bewerten und anzuwenden, um im Lebensverlauf Entscheidungen und Handlungen zur Verbesserung bzw. zum Erhalt der eigenen Gesundheit treffen bzw. setzen zu können“ (Sørensen et al. 2012).
25.11.2019