Bevölkerungsbefragung “Erhebung Gesundheitskompetenz 2015”

Autorinnen/Autoren: gfs.bern
Erscheinungsjahr: 2016

Das Institut gfs.Bern hat im Herbst 2015 die Europäische Health Literacy- (HLS-EU)-Studie in der Schweiz wiederholt. Durchgeführt wurde diese Studie im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG, des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV sowie der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz.

Verwendet wurde der gleiche Fragebogen wie in der HLS-EU-Studie, der nur minimal angepasst wurde. Mithilfe von 47 Fragen konnte so ein umfassender Index für Gesundheitskompetenz bestimmt werden. Befragt wurden 1.107 Personen ab dem 15. Lebensjahr aus der ganzen Schweiz. Gezielt interviewt wurden außerdem 255 portugiesische sowie 250 türkische Einwohnerinnen und Einwohner.
Die Ergebnisse der Befragung kurz zusammengefasst: Etwa jede zehnte Person hat eine ausgezeichnete Gesundheitskompetenz (10 Prozent). Bei 9 Prozent ist sie unzureichend. Der Bevölkerungsanteil mit problematischer Gesundheitskompetenz beträgt 45 Prozent und ist sichtbar höher als im EU-Umfeld. Dieser Anteil wird nur noch von Spanien übertroffen. Gewissermaßen “sitzt man in einem Boot” mit Deutschland und Österreich, wo die Gesundheitskompetenz ebenfalls mehrheitlich begrenzt ist.

Quelle: Blog Careum

13.10.2018

Diesen Beitrag fand ich ...

Du hast bereits abgestimmt!
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück