Aufgaben der ÖPGK

Um die Zielsetzungen des Gesundheitsziels 3 zu verwirklichen, übernimmt die ÖPGK fünf Aufgaben:

  1. Langfristige Entwicklung und Etablierung der Gesundheitskompetenz in Österreich unterstützen
  2. Vernetzung, Zusammenarbeit, Erfahrungsaustausch und gemeinsames Lernen fördern
  3. Maßnahmen zwischen Politik- und Gesellschaftsbereichen ermöglichen und abstimmen
  4. Gemeinsames Verständnis entwickeln, Wissen verbreiten und Innovation ermöglichen
  5. Monitoring und Berichterstattung aufbauen, Transparenz und Qualität entwickeln

 

Die Arbeitsstrukturen der ÖPGK und ihre Schwerpunkte


Die nachhaltige Weiterentwicklung der ÖPGK und ihrer Schwerpunkte wird durch das Kern-Team in einem breit abgestimmten Prozess nach dem Prinzip „Gesundheit in allen Politikfeldern (Health in All Policies)“ begleitet. Dieses wird in der Arbeit an konkreten Schwerpunkten durch politikfeldübergreifende Arbeitsgruppen unterstützt. Abhängig vom Thema gehören den Arbeitsgruppen stets unterschiedliche Mitglieder des Kern-Teams sowie Expert/-innen relevanter Organisationen an.

Die ÖPGK arbeitet an fünf Schwerpunkten:

  • Gute Gesundheitsinformation Österreich
  • Gute Gesprächsqualität im Gesundheitssystem
  • Rahmenbedingungen in Organisationen und Settings
  • Bürger- und Patientenempowerment
  • Messung der Gesundheitskompetenz

Die Arbeitsgruppen der jeweiligen Schwerpunkteentwickeln konkrete Strategiekonzepte und praxistaugliche Tools zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz.

Liste der Arbeitsgruppen der ÖPGK

 

Arbeitsstrukturen ÖPGK
©ÖPGK