AOK-Faktenboxen Gesundheit

Organisation: AOK Bundesverband

Die AOK-Faktenboxen bereiten komplexe wissenschaftliche Erkenntnisse zu relevanten Gesundheitsthemen leicht verständlich auf, um der Bevölkerung, vor allem medizinischen Laien, den Zugang zu verstehbaren Gesundheitsinformationen zu erleichtern und gesundheitskompetente Entscheidungen zu fördern.

 

 Kurzbeschreibung


Seit 2015 veröffentlichen der AOK-Bundesverband und das Harding-Zentrum für Risikokompetenz des Max-Plank Instituts für Bildungsforschung (Prof. Dr. Gerd Gigerenzer; Berlin) sogenannte „Faktenboxen“. Faktenboxen stellen die beste verfügbare Evidenz zu einem Thema klar verständlich dar. Die wichtigsten Vor- und Nachteile, Nutzen bzw. Schaden sowie Chancen und Risiken von Untersuchungen, Behandlungsmöglichkeiten und Versicherungsleistungen werden einander grafisch aufbereitet gegenübergestellt. Damit tragen sie dazu bei, auch medizinisch und statistisch nicht vorgebildeten Personen kompetente Entscheidungen zu ermöglichen. Derzeit (November 2016) werden 20 Faktenboxen (teilweise auch als Video) in 11 Themenbereichen auf der Webseite des AOK Bundesverbandes (Deutschland) angeboten:

  • Röntgen bei Rückenschmerz
  • Stoßwellentherapie bei Tennisarm
  • Ultraschall der Eierstöcke
  • Impfungen (Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten; Masern, Mumps und Röteln; Influenza)
  • Nahrungsergänzungsmittel (Vitamin D, Selen, Vitamin C, Vitamin E bei Schwangerschaft)
  • IGE-Test bei Nahrungsmittelallergie
  • Kieferorthopädie (Zahnspange)
  • Kinderkrankengeld
  • Reiseapotheke (unterwegs mit Kindern)
  • Pflegeberatung
  • Organspende-Ausweis

 

Diese Maßnahme richtet sich insbesondere an:


Verfasser und Herausgeber von schriftlichen Gesundheitsinformationen (Medizinerinnen/Medizinern,  Medizinjournalistinnen/Medizinjournalisten, Epidemiologinnen/Epidemiologen, Koordinatorinnen/Koordinatoren) und Grafikagenturen.

 

Warum bewertet die ÖPGK diese Maßnahme als „Modell guter Praxis“?


Die AOK-Faktenboxen Gesundheit bereiten komplexe medizinische Sachverhalte für medizinische Laien auf, indem sie leichte Sprache und übersichtliche Grafiken verwenden. Dadurch werden die Leserinnen/Leser in ihrer Entscheidungsfindung unterstützt und ihre Gesundheitskompetenz erhöht.

Interesse? Hier geht’s zu weiteren Informationen.

13.10.2018

Diesen Beitrag fand ich ...

0 0
Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Bitte informieren Sie uns unter oepgk@goeg.at.
« zurück