2. ÖPGK-Konferenz, Wien

Die 2. Konferenz der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz fand in Kooperation mit dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Fonds Gesundes Österreich statt und trug den Titel:

 

Sprechen Sie Gesundheit? – Kommunikation als Motor für Gesundheitskompetenz


Programmheft und Beiträge

Programm

Sammelband der Konferenzbeiträge

 

Die Keynote-Speaker Jonathan Silverman und David Klemperer

Fachvortrag 1: Jonathan Silverman – Talking about health. Teaching communication in healthcare – why bother?

Fachvortrag 2: David Klemperer – Gesundheitsinformationen, Gesundheitskompetenz, gute Entscheidungen.

Themenforum 1


Gesundheitskompetente Organisationen und Systeme

 

Walking Interviews – Die Einschätzung von Gesundheitseinrichtungen
in Bezug auf die Unterstützung der Gesundheitskompetenz

Autorinnen/Autoren: Barbara Hartmann, Andrea Daia, Elisabeth Haslinger-Baumann

FH Campus Wien

 

Kliniksuche.at – Qualität schrittweise sichtbar machen!

Autorinnen/Autoren: Patrizia Theurer

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen

 

Die gute Wahl

Autorinnen/Autoren: Irene Umschaden1, Katrin Seper1,, Alexandra Wolf1, Judith Benedics2, Petra Lehner2

1 Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH,

2 Bundesministerium für Gesundheit und Frauen

 

„Gesundheitskompetenz in der außerschulischen Jugendarbeit“ – Jugendzentren, Jugendinfos und die mobile Jugendarbeit werden zu gesundheitskompetenten Settings für Jugendliche und Jugendarbeiterinnen/Jugendarbeiter

Autorinnen/Autoren: Daniela Kern-Stoiber1, Aleksandar Prvulovics2

1 bOJA – Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit,

2 BÖJI – Bundesnetzwerk Österreichische Jugendinfos

Themenforum 2:


Empowerment von Bürgerinnen/Bürgern und Patientinnen/Patienten

 

Gesund und aktiv leben – Selbstmanagementkurse für Frauen und Männer mit chronischer Erkrankung

Autorinnen/Autoren: Christine Hirtl

Frauengesundheitszentrum, Graz

 

„Durchblick“ – Gesundheitskompetenz für Frauen: ein Projekt zur Stärkung der Health literacy bei älteren und zugewanderten Frauen und Frauen, die mit chronischen Krankheiten leben

Autorinnen/Autoren: Hilde Wolf, Veronika Graber, Maria Bernhart

ARGE Durchblick, c/o Frauengesundheitszentrum FEM, Wien

 

Gesundsein – Ein Kurs für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Autorinnen/Autoren: Heidrun Rader

Wiener Gesundheitsförderung

 

Kompetenzentwicklung in Selbsthilfegruppen

Autorinnen/Autoren: Monika Maier

Dachverband Selbsthilfe Kärnten

Themenforum 3


Gesundheitsbezogene Kommunikation von Migrantinnen/Migranten, Asylwerberinnen/Asylwerber

 

Gesundheitskompetenz und Erleben von Kommunikation im System der Krankenbehandlung von Personen mit Migrationshintergrund aus der Türkei und aus Ex-Jugoslawien. Ergebnisse der „Österreichischen MigrantInnen Gesundheitskompetenz Studie“ (GKM).

Autorinnen/Autoren: Kristin Ganahl1, Julia Dahlvik2, Jürgen Pelikan1

1 Gesundheit Österreich GmbH, 2 Österreichische Akademie der Wissenschaften

 

Interkulturelle Kommunikation in der medizinischen Versorgung neunerhaus

Autorinnen/Autoren: Sandra Stuiber-Poirson, Simone Floh

neunerhaus – Hilfe für obdach- und wohnungslose Menschen

 

Das Projekt „SALUS – Salzburger GesundheitslotsInnen“:
Partizipation als Grundprinzip

Autorinnen/Autoren: Ursula Liebing, Projekt SALUS Salzburger GesundheitslotsInnen

Frau & Arbeit GmbH Salzburg

 

Universitätslehrgang „Transkulturelle Medizin und Diversity Care“

Autorinnen/Autoren: Türkan Akkaya-Kalayci, Christine Binder-Fritz

Medizinische Universität Wien

Themenforum 4: Gesundheitsbezogene Kommunikation mit spezifischen Zielgruppen


Verstehe ich meine Gesundheit?

Autorinnen/Autoren: Walter Hiller

capito Wien

 

„feel ok“ auf einen Klick? Gelingensfaktoren und Grenzen internetbasierter Interventionsprogramme zur Förderung der Gesundheitskompetenz von Jugendlichen

Autorinnen/Autoren: Inge Zelinka-Roitner

Styria vitalis

 

Videodolmetschen im Gesundheitswesen – Chancen, Nutzen und Risiken eines neuen Tools zur Überwindung von Sprachbarrieren

Autorinnen/Autoren: Sabine Parrag

Institut für Ethik und Recht in der Medizin (IERM) & Österreichische Plattform Patientensicherheit (ANetPAS)

 

Fredi Fuchs im Kinderzentrum

Autorinnen/Autoren: Gerald Sendlhofer1,2, Karina Leitgeb1, Brigitte Kober1, Magdalena Hoffmann1

1 Stabsstelle QM-RM, LKH-Univ. Klinikum Graz, 2 Research Unit for Safety in Health, Medizinische Universität Graz

Themenforum 5


Forschung und Evidenzbasierung in der Gesundheitskompetenz

 

Wie evidenzbasiert berichten Print- und Online-Medien in Österreich? Eine quantitative Analyse.

Autorinnen/Autoren: Bernd Kerschner

Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie, Donau-Universität Krems

 

Gute Gesundheitsinformation. Kriterienkatalog für evidenzbasierte und geschlechtergerechte Gesundheitsinformation, Österreich

Autorinnen/Autoren: Sylvia Groth, Felice Gallé

Frauengesundheitszentrum, Graz

 

Entwicklung eines Tools zur Ernährungskommunikation für Jugendliche im NEET-Status

Autorinnen/Autoren: Elisabeth Höld1, Claudia Winkler1, Katharina Klausburg1, Petra Rust2

1 Fachhochschule St. Pölten GmbH, Institut für Gesundheitswissenschaften,

2 Universität Wien, Department für Ernährungswissenschaften

 

Gesundheitskompetenz von Jugendlichen: What we (don’t) know.

Autorinnen/Autoren: Gunter Maier, Rosemarie Felder-Puig

Institut für Gesundheitsförderung und Prävention GmbH (IfGP)

Themenforum 6


Gesprächsqualität in der Krankenversorgung

Die Bedeutung der Kommunikation und Beratung im Gesundheits- und Krankenpflegeberuf. Wie Auszubildende den Wert der Patientenkompetenz als ein zentrales Ziel ihrer praktischen Ausbildung erleben können.

Autorinnen/Autoren: Christa Santner

BFI Salzburg BildungsGmbH Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

 

Die Rolle von Gesundheitskompetenz und Kommunikationskultur in der Ausbildung des Gesundheitspersonals in Österreich und Kanada: Eine vergleichende Studie

Autorinnen/Autoren: Laryn McLernon

Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien

 

Demenzfreundliche Apotheke

Autorinnen/Autoren: Petra Plunger, Katharina Heimerl

Institut für Palliative Care und OrganisationsEthik, IFF, AAU

 

Gesundheitskompetente Kommunikation im Alter. Wissen für selbstverantwortliche Entscheidungen fördern.

Autorinnen/Autoren: Anna-Christina Kainradl

Institut für Moraltheologie der Karl-Franzens-Universität Graz

Themenforum 7


Multiplikatorenschulungen für Gesundheitskompetenz

 

Gelingende Netzwerk-Kommunikation im Rahmen der Frühen Hilfen

Autorinnen/Autoren: Wolfgang Laskowski1, Monika Gebetsberger2, Renate Hackl2, Reinhold Rampler2

1 Oberösterreichische Gebietskrankenkasse, 2 Land Oberösterreich

 

LEA-BuS / Leben mit Epilepsie in der Arbeitswelt Beratung und Sensibilisierung

Autorinnen/Autoren: Elisabeth Pless

Institut für Epilepsie IfE gemeinnützige GmbH

 

Gesundheitsbezogene Kommunikation mit Migrantinnen und Asylwerberinnen durch interkulturelle Gesundheitstrainerinnen

Autorinnen/Autoren: Anita Mukherjee

Caritas Zentrum für Frauengesundheit

Themenforum 8


Posterausstellung und Medienvorführung

 

POSTER 1: Richtig essen von Anfang an! – Multiplikatorenfortbildungen zur Förderung der Gesundheitskompetenz

Autorinnen/Autoren: Bernadette Bürger-Schwaninger, Melanie Bruckmüller, Birgit Dieminger-Schnürch

Richtig essen von Anfang an! AGES-DSR-PRE

 

POSTER 2: Schulung und Netzwerkarbeit für Gesundheitsmultiplikatorinnen in Niedriglohnbereichen

Autorinnen/Autoren: Reinhard Faber1, Karin Korn2, Ida Raheb-Moranjkić2

1 Wiener Krankenanstaltenverbund, 2 Frauengesundheitszentrum FEM Süd

 

POSTER 3: Informationsvermittlung zum Thema medizinische Primärversorgung zwischen öffentlichen Stellen und Asylwerberinnen/Asylwerber

Autorinnen/Autoren: Lisa Fuchs, Natascha Zeitel-Bank

Management Center Innsbruck

 

POSTER 4: Mit der filmischen Darstellung des Gesundheitsbegriffs zum zielgruppenspezifischen Kommunikationserfolg

Autorinnen/Autoren: Bernd Groselj1, Monika Hofer1, Brigitte Loder-Fink2, Julia Unger2

1ISS Facility Services GmbH, 2Fachhochschule JOANNEUM

 

POSTER 5: Wichtige Themen für Angehörige auf der Intensivstation – Resultate einer Umfrage bei Angehörigen und Krankenhauspersonal

Autorinnen/Autoren: Magdalena Hoffmann1, A.K. Holl1, H. Burgsteiner2 T.R. Pieber1, P. Eller1, K. Amrein1

1 Medizinische Universität Graz, LKH-Univ. Klinikum Graz, 2 FH Joanneum, Health-Informatics Graz

 

POSTER 6: Evidenzbasierte Qualitätsentwicklung in interprofessionellen Arbeitsfeldern

Autorinnen/Autoren: Henriette Löffler-Stastka

Medizinische Universität Wien

 

POSTER 7: Herausforderungen, Lösungsansätze und Methoden zur Informationsvermittlung und Förderung der Handlungskompetenz für Migrantinnen/Migranten und Asylbewerberinnen/Asylwerbern

Autorinnen/Autoren: Simone Meidl

AVOS – Prävention und Gesundheitsförderung

 

POSTER 8: „Arztsuche Österreich“ – Ordinationsinformationen für Patientinnen/Patienten

Autorinnen/Autoren: Michael Nöhammer

Österreichische Ärztekammer

 

POSTER 9: Die Macht des Wortes – Stellenwert von Kommunikation im logopädischen Therapieprozess

Autorinnen/Autoren: Eva-Maria Rosenmayr-Khemiri, Julia Brunner

Fachhochschule Wiener Neustadt, Studiengang Logopädie

 

POSTER 10: „Ich kann gesund leben“, Fachtagung Gesundheitsförderung für und mit Menschen mit Behinderung

Autorinnen/Autoren: Waltraud Sawczak

new level

 

POSTER 11: Die Bedeutung von Gesundheitsvorträgen und –Diskussionen für die Entwicklung der Health Literacy der österreichischen Bevölkerung am Beispiel des MINI MED Studiums

Autorinnen/Autoren: Charlotte Sengthaler

Mini Med

 

POSTER 12: Entwicklung eines Anamnesebogens in Arabisch und Farsi für Asylwerberinnen

Autorinnen/Autoren: Brigitte Theierling, Johanna Sengschmid, Elli Schlintl

Österreichisches Hebammengremium

Die Konferenz zum Nachlesen

Interview mit Jonathan Silverman auf derstandard.at

Bericht über die Konferenz in Soziale Sicherheit 11/2016

Kurzbericht zur Konferenz

 

Fotos

© Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger/APA-Fotoservice/Hörmandinger

« zurück

DETAILS

13.10.2016

Hotel NH Danube City, Wagramer Straße 21, 1220 Wien

10:00-16:30
Eine Anmeldung ist erforderlich.